Ein Mann neben seinem Fahrrad, in knielanger Tweed-Hose und bunten Rauten-Socken

No Need To Hide: Männer und Socken

Es ist ein vernachlässigtes Areal, ein Tabu-Thema, welches immer noch peinlich berührt in aller Heimlichkeit und unter der Hand abgewickelt wird. Doch wir brechen das Schweigen und sagen: Männer – versteckt eure Socken nicht länger! Stil darf – und muss – auch endlich an Herrenfüßen Einzug halten können.

Strumpf ist Trumpf

Socken, Kniestrümpfe, Füßlinge – was trägt man nur?

Es gibt so viele unterschiedliche Modelle, mit denen Füße ordentlich verpackt werden können. Der Klassiker ist wohl die (Tennis-)Socke. Sie ist meist aus etwas dickerem Material und reicht bis über den Knöchel. Sitzt das Bündchen unterhalb des Fußgelenks, lugt aber noch aus dem Halbschuh heraus, spricht man von Söckchen oder Sneaker-Socken. Für besonders warme Tage gibt es auch noch die sogenannten Füßlinge, welche hauptsächlich die Fußsohlen, die Zehen und ein wenig der Seiten umschließen und so den Barfuß-Eindruck vermitteln. Das extreme Gegenteil davon sind die Kniestrümpfe, bei denen die gesamten Unterschenkel verhüllt sind.

Ist Polyamid ein Zeichen von schlechter Qualität?

Mitnichten! Zwar sind die hochwertigsten Materialoptionen Kaschmir oder Seide – aber wenn ein Strumpf strapazierfähig sein soll, schadet es nicht, Polyamid beizumischen. Gängige Materialien für Socken sind Baumwolle oder – dann wird es kuschelig an den Füßen – Merino- und Schurwolle. Viskose wird ebenfalls verwendet, ist jedoch nicht ganz so hochwertig. Sportler greifen heute auch gerne zu speziellen Funktionsfasern.

Ausdruck von Individualität

Die wohl häufigsten Farben für Männersocken sind schwarz, grau oder – stark verpönt – weiß. Tristess in Strumpfkultur. Doch der stilbewusste Gentleman wird immer mutiger. Schon eine Weile sind auch Farben an Männerfüßen akzeptiert. Sie bilden ein Statement und ein Ausdruck der eigenen Persönlichkeit. Wichtig ist dabei, dass die Farbe und das Muster dem Outfit und dem Anlass gerecht werden. Nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig sollten bunte Socken auffallen.

3 Stylingtipps

Erstens: Dem Anlass entsprechen

Im Freizeit-Bereich ist auf jeden Fall erlaubt, was gefällt. Hier darf experimentiert werden. Jeans oder Chino – vielleicht sogar etwas zu kurz bzw. hochgekrempelt, damit die lustige Fußbekleidung sichtbar wird – wieso nicht? Doch zu Geschäftsterminen sollte bedacht mit dem auffälligen Fußkleid umgegangen werden. Auch mutige Business-Männer bewegen sich am besten in gedeckten Tönen und tragen möglichst keine Muster. Hingegen kann bei einem besonderen Anlass – etwa einer Hochzeit – gerne aus den Vollen geschöpft werden! Immer zu beachten: Die Socken müssen lang genug sein – aus dem Anzug darf beim Sitzen kein nacktes Männerbein herausschauen!

Zweitens: Wiederholungen helfen, aber nicht übertreiben

Am besten kehrt die auserwählte Farbe des Strumpfes noch einmal im Outfit wieder, etwa in der Krawatte, dem Hemd oder im Einstecktuch. So wird eine Art Rahmen geschaffen und es entsteht ein harmonischer Gesamteindruck. Aber Achtung: treiben Sie es nicht zu wild! Denn wenn bereits die Schuhe, die Hose und/oder das Sakko auffällig sind, sollten die Socken doch lieber schlicht gewählt werden. Sonst fragt sich der Gegenüber, ob Sie eine Ausbildung zum Clown antreten wollen.

Drittens: Muster mit Bedacht wählen

Punkte, Streifen, Rauten – das alles ist total in Ordnung. Aber wenn der Print etwas extravaganter wird – zum Beispiel Blumen, Kakteen, oder Hundeköpfe – sollte sich das Ganze gut überlegt sein. Schnell wirken solche Socken Fehl am Platz, wenn man nicht das richtige Selbstbewusstsein dazu an den Tag legt. Denn eine Frage schwebt wie ein Damoklesschwert über einem: Hat er sich an den Socken seines Kindes bedient? Im Zweifelsfalle also den  geometrischen Mustern den Vorzug gewähren!

Spezialfall weiße Socken

Nichts ist wohl so in Verruf geraten wie die weiße Tennissocke. Sie wirkt grob und unelegant und man muss sofort an das schlimme Klischee des Touris mit weißen Socken in Sandalen denken. Spießig und muffig! Außerdem haben die weißen Socken das Problem, dass sie wohl nur die kürzeste Zeit ihres Daseins wirklich weiß sind.

Warum also tragen Männer weiße Socken auch jenseits des Tennisplatz? Nun, sie sind natürlich sehr bequem. Wer lange und viel auf den Beinen ist, schätzt dies an diesen Modellen. Und inzwischen erleben die weißen Socken auch tatsächlich in der Mode wieder ein kleines Revival. Denn seit die Designer die 80er wieder ausgegraben haben, schaut man(n) schon nicht mehr ganz so kritisch auf die weißen Freunde. Außerdem passen sie aktuell auch sehr gut zum Trend des Fitness Looks. Ob der geneigte Gentleman diesem folgen möchte, steht allerdings auf einem anderen Blatt Papier…

www.maenner-style.de
www.menshealth.de/special/herrensocken
www.blick.ch
www.gentleman-blog.de

Foto: © Richard Masoner / Cyclelicious, Lizenz: Creative Commons BY-SA 2.0 , Quelle: Flickr.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.